Die Schröpfkopftherapie

 

Das Schröpfen ist eine klassische ausleitende Heilmethode, die sich in der asiatischen, aber auch europäischen Volksmedizin als ausserordentlich erfolgreich erwiesen hat. Die Durchblutungsförderung entsteht durch Unterdruck, der durch das Setzen von Schröpfgläsern an den zu therapierenden Körperregionen erzeugt wird.

 

Das bewährte Naturheilverfahren lockert das Gewebe und verhilft zu einer tiefen Entspannung und Durchblutungsförderung an allen tieferliegenden Strukturen.
Das Schröpfen kann auch die Behandlung von inneren Erkrankungen durch den ausgelösten reflektorischen Reiz an den Hautarealen unterstützen. Durch das Schröpfglas wird nicht nur eine lokale, sondern auch eine reflektorische Wirkung auf innere Organe ausübt.


Eine Behandlung dauert ca. 20 Minuten.

 

Bei der Schöpfkopfmassage reibt der Therapeut die Haut mit Öl ein, um die Schröpfgläser dann entlang der Muskeln zu ziehen. Das Schröpfen ist nicht schmerzhaft, der Patient empfindet die Behandlung meist als erleichternd, verbunden mit einem angenehmen Wärmegefühl.


Die Schröpfkopfmassagen zeigen besonders gute Erfolge in der Behandlung von chronischen Schmerzzuständen (z.B. Kniegelenksarthrose, LWS Syndromen).